Abfindung: Alles was Sie darüber wissen sollten!

Geld allein macht zwar nicht glücklich – im Falle der Kündigung kann eine Abfindung den Abschied vom Arbeitsplatz aber zumindest erleichtern. Wir beantworten Ihnen die wichtigsten Fragen und klären mögliche Missverständnisse. Inhalte dieser Seite 1. Was ist eine Abfindung? 2. Besteht immer ein Anspruch auf eine Abfindung bei einer Kündigung? 3. Wie hoch ist ein Abfindungsanspruch? 4. Wie wirkt sich eine Abfindung auf das Arbeitslosengeld aus? 5. Was wird von der Abfindung abgezogen? 6. Wie kann ein Fachanwalt im Falle einer Abfindung helfen? 1. Was ist eine Abfindung? Eine Abfindung ist eine außerordentliche [...]

Von | 2018-04-24T07:25:17+00:00 24. April 2018|Arbeitsrecht|0 Kommentare

Aufhebungsvertrag: Die 8 wichtigsten Fragen und Antworten!

Darf`s auch mal ein Aufhebungsvertrag sein? Soll ein Arbeitsverhältnis beendet werden, denkt jeder sofort an Kündigung. Es gibt aber eine gute Alternative: Den Aufhebungsvertrag. Egal ob der Arbeitgeber drängelt oder die Zahlung einer Abfindung lockt: leichtfertig sollte man den Aufhebungsvertrag nicht unterzeichnen! Ist er erstmal in der Welt, lässt sich davon kaum wieder Abstand nehmen. Inhalte dieser Seite 1. Was ist ein Aufhebungsvertrag? 2. Was ist der Unterschied zwischen einem Aufhebungsvertrag und einer Kündigung? 3. Warum werden Aufhebungsverträge abgeschlossen? 4. Was kann in einem Aufhebungsvertrag geregelt werden? 5. Was sind die Vorteile und Nachteile [...]

Von | 2018-04-19T16:27:24+00:00 19. April 2018|Arbeitsrecht|0 Kommentare

Der Ablauf einer Kündigungsschutzklage

Sieht sich der Arbeitnehmer gezwungen, tatsächlich den Weg des Kündigungsschutzprozesses zu beschreiten, ist die Angst vor dem Stolpern groß. Schließlich geht es um die finanzielle Existenz. In diesem Fall hilft es, zumindest die grobe Richtung zu kennen. Wir zeigen Ihnen den Ablauf einer Kündigungsschutzklage auf, an dem Sie sich orientieren können. Inhalte dieser Seite 1. Warum ist bei einer Kündigungsschutzklage Eile geboten? 2. Wie wird die Kündigungsschutzklage eingeleitet? 3. Kann ich guten Gewissens auf einen Anwalt im Kündigungsschutzprozess verzichten? 4. Wer ist der „richtige Arbeitgeber“? 5. Welches Arbeitsgericht ist zuständig? 6. Wie kann ein Anwalt [...]

Von | 2018-03-15T13:44:11+00:00 9. März 2018|Arbeitsrecht|0 Kommentare

Betriebsbedingte Kündigung: Die 12 wichtigsten Fragen und Antworten

Der Flurfunk hat bereits Alarm geschlagen, Arbeitnehmer befürchten eine betriebsbedingte Kündigung. Die Auslöser können ganz unterschiedlich sein: Der Arbeitgeber ist in eine finanzielle Schieflage geraten oder will sich mit einer anderen Firma zusammentun. Oft sieht er keine Möglichkeit mehr, den Arbeitnehmer weiter zu beschäftigen. Hier erläutern wir Ihnen, unter welchen Bedingungen eine betriebsbedingte Kündigung wirksam ist. Inhalte dieser Seite 1. Was ist eine betriebsbedingte Kündigung genau? 2. Was ist unter betrieblichen Erfordernissen bei einer betriebsbedingten Kündigung zu verstehen? 3. Was sind innerbetriebliche Gründe? 4. Was sind außerbetriebliche Gründe? 5. Wofür ist die Unterscheidung von [...]

Von | 2018-04-18T12:18:45+00:00 19. Februar 2018|Arbeitsrecht|0 Kommentare

Kündigungsschutzklage: 4 Dinge, die Sie hierzu wissen müssen!

Unverhofft kommt oft – das gilt leider auch für Kündigungen. Selbst wenn die Kündigung vielleicht abzusehen war; hält man sie tatsächlich in Händen, ist sie vor allem eines: ein Schock. Inhalte dieser Seite 1. Was kann ich mit einer Kündigungsschutzklage erreichen? 2. Wie lange dauert ein Kündigungsschutzprozess und wie läuft er ab? 3. In welchen Fällen lohnt sich eine Kündigungsschutzklage? 4. Was kostet eine Kündigungsschutzklage? 5. Wichtiger Hinweis wenn Sie rechtsschutzversichert sind 6. Zusammenfassung Sie können sich mit einer Kündigungsschutzklage zur Wehr setzen. Wenn Sie professionelle durch einen spezialisierten Rechtsanwalt benötigen, dann [...]

Von | 2018-04-04T12:03:58+00:00 17. Januar 2018|Arbeitsrecht|0 Kommentare

BAG, Urteil vom 03.08.2016 – 10 AZR 710/14

Der Arbeitnehmer hat Anspruch auf einen zugesagten Bonus, auch wenn die bisherigen Zahlungen "freiwillig" erfolgten. Die Höhe der Bonuszahlung ist durch das Gericht unter Berücksichtigung des Sachvortrages der Parteien zu treffen, § 315 III 2 BGB. Der Arbeitnehmer nahm als leitender Angestellter arbeitsvertraglich am jeweils gültigen Bonussystem teil. Zusätzlich war vereinbart, dass die Bonuszahlung freiwillig erfolgt. Im dritten Jahr erhielt der Arbeitnehmer keine Bonuszahlung mehr, nachdem diese in den zwei Vorjahren gezahlt worden war. Der Arbeitgeber hatte zur Begründung pauschal auf Verluste hingewiesen. Der dann vom Arbeitnehmer erhobenen Auskunftsklage war stattgegeben worden. In dem dann folgenden Zahlungsprozeß hatte der Arbeitgeber die [...]

Von | 2018-02-06T10:05:16+00:00 16. November 2017|Arbeitsrecht|0 Kommentare

BAG, Urteil vom 20.01.2016 – 6 AZR 782/14

Für die Wirksamkeit einer hilfsweise ausgesprochenen Kündigung ist die Angabe eines bestimmten Beendigungstermins nicht erforderlich. Das Arbeitsverhältnis war vom Arbeitgeber fristlos und hilfsweise "ordentlich zum nächstmöglichen Termin" gekündigt worden. Der Arbeitnehmer hielt die ordentliche Kündigung mangels Angabe eines konkreten Beendigungstermins für unwirksam, nachdem bereits die fristlose Kündigung für unwirksam erachtet worden war. Das BAG hat zwar entschieden, dass es grundsätzlich erforderlich ist, dass der Arbeitgeber einen konkreten Beendigungstermin im Kündigungsschreiben angibt. Dies ergibt sich aus dem Gebot der Kündigungsklarheit. Für eine hilsweise ordentliche Kündigung, die im Zusammenhang mit einer fristlosen Kündigung erklärt wird, gilt dieser Grundsatz aber nicht. Denn aus der [...]

Von | 2018-02-06T10:05:12+00:00 16. November 2017|Arbeitsrecht|0 Kommentare

LAG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 20.05.2015 – 3 TaBV 35/14

Der Arbeitgeber kann ggü. dem Betriebsrat einen interessensausgleichspflichtigen Personalabbau nicht ohne besonders Interesse gem. § 79 BetrVG als Betriebsgeheimnis deklarieren. Der Arbeitgeber informierte den Betriebsrat über den geplanten Abbau von ca. 300 Stellen und erklärte dies ggü. dem Betriebsrat ausdrücklich als geheimhaltungsbedürftig. Der Betriebsrat wollte die Belegschaft vor Abschluss des Interessensausgleich darüber informieren. Gem. § 79 BetrVG können nur Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse erklärt werden, an deren Geheimhaltung der Arbeitgeber ein berechtigtes Interesse hat. Der Wunsch, den Personalabbau vor Konkurrenzunternehmen zu verbergen reicht hierfür nicht aus. Ebensowenig die Befürchtung des Arbeitgebers, die Arbeitnehmer könnten bei der Bekanntgabe des geplanten Abbaus schlechter arbeiten. [...]

Von | 2018-02-06T10:05:07+00:00 16. November 2017|Arbeitsrecht|0 Kommentare

BAG, Urteil vom 23.07.2015 – 6 AZR 457/14

Eine Kündigung mit Hinweis auf die Pensionberechtigung des Arbeitnehmers ist diskriminierend und nach § 134 BGB i.V.m. §§ 7 I, 1 und 3 AGG unwirksam. Der Arbeitgeber, bei dem weniger als zehn Mitarbeiter beschäftigt sind, hatte dem Arbeitnehmer kurz vor Beginn der Altersrente gekündigt. Im Kündigungsschreiben wurde auf die Pensionsberechtigung des Arbeitnehmers verwiesen. Das BAG hat eine Altersdiskriminierung des Arbeitnehmers festgestellt, da die Kündigung ausweislich des Kündigungsschreibens vor dem Hintergrund der bevorstehenden Altersrente erfolgte. Somit war offenkundig das Lebensalter des Arbeitnehmers das Motiv für die Kündigung. Diese Diskriminierungsvermutung des § 22 AGG konnte der Arbeitnehmer nicht widerlegen. Somit ist die Kündigung [...]

Von | 2018-02-06T10:05:03+00:00 16. November 2017|Arbeitsrecht|0 Kommentare

BAG, Versäumnisurteil vom 26.03.2015 – 2 AZR 483/14

Der Arbeitnehmer darf die Entgegennahme einer Kündigung im Betrieb nicht grundlos ablehnen. Die Kündigung gilt als zugegangen, sofern der Arbeitnehmer die Möglichkeit hatte, das Kündigungsschreiben in den eigenen Händen zu halten und mitzunehmen. Der Arbeitgeber hatte dem Arbeitnehmer in einer Besprechung ein Kündigungsschreiben präsentiert. Der Arbeitnehmer verließ daraufhin den Besprechungsraum ohne das Kündigungsschreiben mitzunehmen. Der Arbeitnehmer muß damit rechnen, dass anlässlich einer im Betrieb stattfindenden Besprechung rechrserhebliche Erklärungen bzgl. des Arbeitsverhältnisses übermittelt werden. Die Pflicht zur Rücksichtnahme gebietet es dem Arbeitnehmer die Entgegennahme nicht grundlos zu verweigern, da es dem Arbeitgeber auf den Zugang zu diesem Zeitpunkt ankommen kann. Ansonsten muß [...]

Von | 2018-02-06T10:04:59+00:00 16. November 2017|Arbeitsrecht|0 Kommentare